Kostenloser Versand ab € 250,- Bestellwert
modernste Produkte
Top Beratung von echten Anwendern
Beratung per E-Mail customers@kuma-solutions.de
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nightforce High- Power Zielfernrohr ATACR 7-35x56 F1 FFP
Nightforce High- Power Zielfernrohr ATACR...
ab 4.698,90 € *

Produkte von Nightforce Optics

Nightforce Optics

SERVING THE FRONTLINE, AND THE BLUE LINE
Der Firmengründer Ray Dennis ist ein australischer Zahnarzt, dessen Eltern deutsche Einwanderer waren, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Südaustralien niedergelassen hatten. Schon in jungen Jahren nahm er mit seinem Großvater an der Kaninchen- und Fuchsjagd teil und wurde mit zunehmendem Alter ein begeisterter Jäger. Aufgrund der nächtlichen Natur vieler australischer Wildtiere ist das Scheinwerferlicht die häufigste Jagdmethode. Nachdem Dennis festgestellt hatte, dass die modernen Scheinwerferprodukte für seine Bedürfnisse nicht geeignet waren, entwickelte er sein eigenes Scheinwerferdesign aus spritzgegossenem Kunststoff, 7-Zoll-Reflektoren und einer 100-Watt-Halogenprojektorlampe, die leicht ist und eine Strahlbeleuchtung von über 370 Metern erreichen kann m). gleichzeitig stellte er fest, dass den beliebten europäischen Zielfernrohren auf dem Markt die richtigen Funktionen fehlten, die für seine Nachtjagdanwendungen wie Parallaxeneinstellung und hohe Vergrößerungen erforderlich waren, und dass die amerikanischen Produkte häufig eine kleine Objektivgröße und sehr feine Absehen hatten und daher fehlten in Lichtsammelkraft und Fadenkreuzklarheit.

Als Dennis 1986 zur SHOT Show in New Orleans ging, um seine Scheinwerfer zu vermarkten, fand er in Japan einen Hersteller, der Zielfernrohre herstellen kann, die seinen empfohlenen Spezifikationen entsprechen, und bestellte eine Charge von 500 Einheiten, die auf dem australischen Markt hergestellt und verkauft werden sollen. Der Verkauf war ein Erfolg, und Dennis beschloss, eine eigene Firma namens Lightforce zu gründen, um seine Produkte zu verkaufen, mit der Absicht, sich auch auf den US-Markt zu wagen. Die amerikanische Niederlassung wurde ursprünglich in Seattle mit nur zwei Mitarbeitern gegründet und konzentrierte sich hauptsächlich auf die Vermarktung von Spotlighting-Produkten, da Dennis der Ansicht war, dass der amerikanische Optikmarkt bereits gut etabliert war und nur wenig Platz für einen kleinen neuen Konkurrenten wie sein Unternehmen bot. Zu seiner Überraschung reagierten die amerikanischen Verbraucher ziemlich kalt auf die Scheinwerfer (da die Nachtjagd in Nordamerika zu dieser Zeit selten war und das Scheinwerferlicht in vielen Staaten verboten war), aber sehr herzlich auf die Zielfernrohre. Das Unternehmen konzentrierte sich daraufhin darauf, überwiegend Optiken in Amerika zu verkaufen.

Das Unternehmen änderte seinen Namen Anfang der neunziger Jahre in Nightforce, nachdem es von einem kalifornischen Lightbar-Hersteller namens Lightforce konfrontiert wurde, der 25.000 US-Dollar für die gemeinsame Nutzung von Marken verlangte - ein Betrag, den Dennis für inakzeptabel hielt. Nachdem dieser Hersteller später sein Geschäft eingestellt hatte, erwarb das Unternehmen die gesetzlichen Rechte zur Verwendung des Markennamens "Lightforce" für seine Beleuchtungsprodukte und behielt die Marke "Nightforce" für seine Sportoptikprodukte bei, da die Marke bereits einen beträchtlichen Markt etablierte seine 3,5-15 × Power Varmint-Zielfernrohre.

1998 verlegte das Unternehmen seinen Betrieb von Washington nach Idaho. Bald darauf brachte das Unternehmen die berühmten Zielfernrohre der NXS-Serie auf den Markt, die ihr erstes Standardträgerprodukt waren, das sowohl für militärische als auch für Jagdanwendungen geeignet war, um hochrangige Gruppen (wie die Navy SEALs) innerhalb der amerikanischen Streitkräfte anzusprechen. Militärverträge wurden Anfang der 2000er Jahre abgeschlossen, und das Unternehmen bot 2009 für das Precision Sniper Rifle-Programm an, verlor jedoch gegen Schmidt & Bender. Im Jahr 2010 erhielt das Unternehmen jedoch einen Festpreisvertrag über 25,8 Mio. USD zur Herstellung von Zielfernrohren für Spezialeinheiten und Scharfschützen der Armee, der Marine, der Luftwaffe und des Marine Corps mit begleitendem Service für Ersatzteile, Reparaturen und Upgrades.  Im Jahr 2011 wurde berichtet, dass ein Nightforce NXS-Zielfernrohr einen direkten Treffer von einer Kugel mit einem Kaliber von 7,62 × 39 mm auf das Hauptrohr erhielt, wodurch der Vergrößerungsring dauerhaft deaktiviert wurde, danach jedoch immer noch Zero hielt.

Zuletzt angesehen